Buchen Sie jetzt

Alter der Kinder (zum Zeitpunkt der Anreise)

Übernehmen

Unser Service

  • Haben Sie Fragen?
    Wir helfen Ihnen gerne weiter.
  • Marktplatz 839052 KalternSüdtirol/ITALIEN
  • T. +39 0471 963 169F. +39 0471 963 469E. info@kaltern.com
  • Öffnungszeiten 24. März 2018 bis 4. November 2018Montag bis Freitag8 bis 12.30 Uhr, 13.30 bis 18 UhrJuli und August Donnerstagnachmittag bis 22 UhrSamstag9.30 bis 12.30 Uhr, 14 bis 18 UhrSonntag10 bis 12 Uhr

Buchen Sie jetzt

Alter der Kinder (zum Zeitpunkt der Anreise)

Übernehmen

Übersicht der aktuellen Ausstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht der aktuellen Ausstellungen in Kaltern:

Datum Ausstellung Ort & Zeit
vom 6. April bis 5. Mai 2018 Ausstellung der Künstler "Petra Polli & Christoph Hinterhuber" Galerie GefängnisLeCarceri
Vernissage: 5. April 2018, 19 Uhr
DI-SO10.30-12 Uhr, 17-19 Uhr
vom 18. Mai bis 16. Juni 2018 Ausstellung des Künstlers "Felix Tschurtschenthaler" Galerie GefängnisLeCarceri
Vernissage: 17. Mai 2018
vom 20. Juli bis 18. August 2018 Ausstellung der Künstlerinnen "Elisabeth Oberrauch & Manuela Fritz" Galerie GefängnisLeCarceri
Vernissage: 19. Juli 2018
vom 31. August bis 29. September 2018 Ausstellung der Künstler "Ivo Mahlknecht & Michael Munding" Galerie GefängnisLeCarceri
Vernissage: 30. August 2018

Informationen zur Ausstellung der Künstler "Petra Polli und Christoph Hinterhuber" vom 6. April bis 5. Mai 2018

Sodom und Gomorrha
Arbeiten von Petra Polli und Christoph Hinterhuber

Die Südtiroler Künstlerin Petra Polli hat für die Ausstellung in der Galerie Gefängnis Le Carceri den österreichischen Künstler Christoph Hinterhuber eingeladen, um gemeinsam an der Idee der Spuren, Zeichen und Erinnerungen zu arbeiten, welche durch Abstraktion, Sprache und Form eine Klarheit in die sooft düstere Zelle eines jeden Gefängnisses zu entschlüsseln versuchen. In Pollis Arbeiten nehmen Spuren, Gesten und Zeichen einen primären Platz in den abstrakten und farbreduzierten Arbeiten ein. Diese Zeichen, welche sie in mehrschichtigen Prozessen und in gestischer Herangehensweise auf Papier bringt, nehmen dabei direkten Bezug zum Ausstellungsort, einem ehemaligen Gefängnis, wo Insassen ihre Spuren auf Wänden und Türen demonstrativ durch Einritzungen hinterlassen haben. Die Ausstellung in der Gefängnisgalerie präsentiert über drei Etagen verschiedenste Werke aus den Bereichen Malerei, Video, Lichtinstallation und Sprachsound. Die konträre Arbeitsweise der beiden Künstler – vom Gestischen und Abstrakten hin zum Minimalistischen und Geometrischen – führt letztlich zu einer spannungsreichen und vielschichtigen Synergie in den geschichtsträchtigen Gemäuern der Galerie.