Buchen Sie jetzt

Alter der Kinder (zum Zeitpunkt der Anreise)

Übernehmen

Unser Service

  • Haben Sie Fragen?
    Wir helfen Ihnen gerne weiter.
  • Marktplatz 839052 KalternSüdtirol/ITALIEN
  • T. +39 0471 963 169F. +39 0471 963 469E. info@kaltern.com
  • Öffnungszeiten 6. November 2017 – 23. März 2018Montag bis Donnerstag8 bis 12.30 Uhr, 13.30 bis 17 UhrFreitag8 bis 12.30 Uhr

Buchen Sie jetzt

Alter der Kinder (zum Zeitpunkt der Anreise)

Übernehmen

Südtiroler Spezialitäten

Die Speckplatte ist eine der typischen Spezialitäten in Südtirol
Die Speckplatte ist eine der typischen Spezialitäten in Südtirol
Die Südtiroler Küche ist wohl eine der beliebtesten und bekanntesten überhaupt. Abwechslungsreiche Gerichte mit Zutaten aus einheimischen, kontrollierten Produkten lassen die Speisen etwas besonderes werden.
Mediterrane Küche, Tiroler Spezialitäten, Produkte aus heimischer Produktion ohne lange Transportwege, hoher Nährwert - dies alles wird Ihnen in Südtirol serviert.

Damit Sie einen kleinen Einblick in die traditionelle Südtiroler Küche erhalten, finden Sie hier einige Kochrezepte zum Nachkochen und zum Genießen. Probieren Sie es aus!

Rezept: Südtiroler Knödel

Die Südtiroler Knödel - i Canederli Altoatesini

Canederli di speck - ricetta di Karl Baumgartner Per 4 persone (ca. 8 canederli) 500 g di pane raffermo o di pane per canederli 3 scalogni tagliati finemente 100 ...

Kalte Vorspeisen

Carpaccio vom Südtiroler Speck und Steinpilzen

Für 4 Personen
Zutaten: 200 g Südtiroler Speck
80 g Steinpilze, frisch
2 Radieschen
10 g Frühlingszwiebeln
60 g Feldsalat
Dressing:
1 EL Zitronensaft
Weißer Pfeffer aus der Mühle
Salz
4 EL Olivenöl
Weiters:
1 EL Meerrettich
2 EL Brotcroutons

Salatdressing: Den Zitronensaft mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer in einer Schüssel verrühren, dann das Olivenöl kräftig einrühren und nochmals abschmecken.
Carpaccio: Den Speck von der Kruste befreien mit der Maschine in dünne Scheiben schneiden und kreisfürmig auf dem Teller ausrichten. Die Steinpilze putzen, roh in dünne Scheiben schneiden und auf dem Speck verteilen.
Die Radischen putzen, waschen, ebenfalls in Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen, in Röllchen schneiden und zusammen mit den Radieschen und dem Feldsalat auf den Speck geben. Zum Schluss das Gericht mit dem Salatdressing beträufeln, mit frisch geraspeltem Meerrettich und den gerösteten Brotcroutons vollenden und servieren.

TIPP:
- Anstelle der frischen Steinpilze können Sie auch eingelegte Steinpilze verwenden.
- Raspeln Sie zur Abwechslung einen Grana aus Südtirol über das Speckcarpaccio.

Spargel mit Speck und Ei

Für 4 Personen:
Spargel:
12 weiße Spargel
1 TL Butter
2 EL Weißwein
1 Msp. Zucker, Salz

Salat: 100 g Salat wie Kresse, Frisée, Lollo rosso
verschiedene Kräuter wie Kerbel, Petersilie, Schnittlauch...

Salatsauce:
30 ml Weißweinessig
50 ml Fleischsuppe
60 ml Olivenöl, Salz, Pfeffer aus der Mühle
Eier: 1 l Wasser
3 EL Weißweinessig
2 Pfefferkörner, zerdrückt
4 Eier
Weiters:
12 Speckscheiben
1 EL Basilikumpesto

Spargel: Spargel schälen, holzige, angetrocknete Enden wegschneiden. Salzwasser zum Kochen bringen, Butter, Weißwein und Zucker hinzufügen, Spargel hineinlegen und zugedeckt je nach Dicke 18-20 Minuten kochen.
Kräutersalat: Salate putzen, waschen und trocknen. Kräuter putzen und abzupfen.
Salatsauce: Essig und Fleischsuppe gut vermischen, Olivenöl einrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Pochierte Eier: Wasser mit Weißweinessig, Lorbeerblatt und Pfefferkörnern in einem kleinen Topf bis zum Siedepunkt erhitzen. Eier aufschlagen, ohne das Eigelb zu verletzen, und einzeln in eine Tasse geben. Ins Essigwasser gleiten lassen, mit einer Spachtel oder einem Löffel vom Pfannenboden lösen. Eier 3-5 Minuten ziehen lassen.
Fertigstellung: Pro Teller drei gekochte Spargel in je eine Speckscheibe einrollen. Ein Ei auf die Spargel legen. Den Teller mit dem Kräutersalat garnieren und die Salatsauce darüber träufeln. Mit Basilikumpesto verfeinern.

Suppen und warme Vorspeisen

Speckknödel in der Fleischsuppe

Für 4 Personen (ca. 8 Knödel)
Zutaten:
150 g schnittfestes Weißbrot oder Knödelbrot
40 g Zwiebel
1 EL Butter
80 g Speck, in feine Würfel geschnitten
2 Eier
2 EL Mehl
100 ml Milch
1 EL Petersilie oder Schnittlauch, fein geschnitten
Salz
Weiters:
1 EL Schnittlauch, fein geschnitten
2 l Fleischsuppe

Knödel: Das Weißbrot in kleine Würfel schneiden. Die in feine Würfel geschnittene Zwiebel in Butter dünsten, über das Brot geben und vermischen. Das Mehl und den Speck untermengen. Die Eier, die Milch, die Petersilie und das Salz verrühren, über das Brot geben und alles gut vermengen. Die Masse ca. 15 Minuten ziehen lassen, Knödel formen und im Salzwasser halb zugedeckt sieden lassen. Die Speckknödel in einer kräftigen Fleischsuppe servieren und mit Schnittlauch bestreuen.
Garzeit: ca. 20 Minuten

Kalterer Polenta-Knödel

Für 4 Personen (je drei Stück)
Polentaknödel:
250 ml Sahne
250 ml Milch
150 g Kalterer Polenta (Maisgries)
150 g Toastbrot (entrindet)
1 Ei
5 Eidotter
50 g Butter
2 EL Ölivenöl
Salz
Bergkäse

Zubereitung: Sahne und Milch aufkochen, Polenta langsam dazugeben und dickcremig kochen. Anschließend erkalten lassen. Toastbrot mit Butter und Olivenöl anschwitzen (nicht braun). In die fast erkaltete Masse das Ei und die Dotter einarbeiten und anschließend das Brot untermengen. Etwas rasten lassen. Mit dem Teig Knödel - mit einem Würfel Bergkäse in der Mitte - formen und diese 10 bis 15 Minuten in Salzwasser kochen.

Kartoffelgnocchi mit Steinpilzen

Für 4 Personen
Sauce:
200 g Steinpilze
3 EL Olivenöl
40 g Zwiebel, fein geschnitten
100 ml Kalbssauce
100 ml Sahne
2 EL Sahne, geschlagen
1 EL Parmesan
1/2 Knoblauchzehe, fein gehackt
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Weiters:
Kartoffelteig (siehe unten)
Petersilienblätter

Kartoffelgnocchi: Aus dem Teig rasch gleich dicke Stränge (1 cm Durchmesser) formen und diese in ca. 1.5 cm lange Stücke schneiden. Die Gnocchi mit dem Daumen über eine Gabel rollen, damit sie ein Muster bekommen. Kartoffelgnocchi auf eine Platte geben.

Steinpilzsauce: Steinpilze mit einem kleinen Messer putzen und mit einem sauberen, feuchten Tuch reinigen oder kurz abbrausen. Pilze in kleine Scheiben schneiden. In einer Pfanne Olivenöl leicht erhitzen, Zwiebel darin anschwitzen, Steinpilze dazugeben, kurz durchschwenken. Mit Kalbssauce und Sahne auffüllen und 5 Minuten kochen lassen. Parmesan und Knoblauch hinzufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fertigstellung: In einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen, salzen, Kartoffelgnocchi hineingeben, mit dem Holzkochlöffel vorsichtig umrühren und ca. 1 Minute kochen, mit der Schaumkelle herausnehmen und zu der Steinpilzsauce geben. Kurz durchschwenken, die geschlagene Sahne dazugeben, nochmals abschmecken und mit Petersilienblättern servieren.

Kartoffelteig:
Zutaten:
300 g Kartoffeln
1 Eigelb
1 EL Butter, zerlassen
100 g Mehl
1 Msp. Muskatnuss, Salz

Die Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und ca. 20 Minuten in Salzwasser kochen, abseihen und ausdampfen lassen. Die Kartoffeln passieren, mit dem Eigelb und flüssiger Butter vermischen und erkalten lassen. Mehl, Muskatnuss und Salz unter die Kartoffelmasse kneten.

Fisch, Fleisch und Beilagen

Milchlammkeule in Kräuterbutter gebraten mit Kartoffeln

Für 4 Personen
Zutaten: 1 Milchlammkeule zu ca. 600 g
Salz
Pfeffer aus der Mühle
2 EL Öl zum Anbraten
Kräuterbutter:
1 EL Butter
1 EL Minze
1 TL Thymian
1 TL Rosmarin
1 TL Salbei
1 Knoblauchzehe, zerdrückt

Kartoffeln:
800 g Kartoffel, festkochend
3 EL Olivenöl
Salz
60 g Oliven
1 TL Petersilie, fein geschnitten

Lamm: Die Lammkeule vom Fett befreien, salzen unf pfeffern und in einer heißen Pfanne in Öl auf allen Seiten anbraten, dann im Backrohr rosa braten (Kerntemperatur: ca. 60 Grad). Die Keule aus dem Backrohr nehmen und ca. 5 Minuten ruhen lassen.
Kräuterbutter: Die Butter in die Pfanne geben, die Kräuter (Minze, Thymian, Rosmarie, Salbei und Knoblauchzehe) dazugeben, dann die Keule in der Kräuterbutter wenden.
Kartoffelwürfel: Die Kartoffeln schälen, waschen, in Würfel schneiden und in Salzwasser einmal aufkochen lassen. In eine Bratpfanne mit heißem Olivenöl geben, salzen und im Backrohr ca. 30 Minuten bei 180 Grad braten, dabei ab und zu wenden. Kurz vor Garende Oliven und Petersilie dazugeben.
Fertigstellung: Die Lammkeule aufschneiden und mit der Kräuterbutter und den Kartoffeln servieren.
Gartemperatur: 180 Grad
Garzeit Milchlammkeule: ca. 30-40 minuten

Tipp: Dazu können Sie auch Kartoffelgraten, Peperonata oder Spargel servieren.

Schweinesteak mit Äpfeln und Blumenkohlpüree

Für 4 Personen
Püree:
200 g Blumenkohl
100 ml Milch
100 ml Sahne
30 g Butter, Salz
Äpfel:
1 Apfel
1 EL Butter
1 EL Zucker
4 EL Weißwein
Steak:
4 Schweinssteaks zu je 140 g
Salz
Pfeffer aus der Mühle
2 EL Öl zum Braten
1 EL Butter
1 Rosmarinzweig
4 Salbeiblätter
4 EL Weißwein

Püree: Blumenkohl in Würfel schneiden. Mit Milch, Sahne, Butter und Salz ca. 20 Minuten kochen, dann pürieren.
Äpfel: Den Apfel schälen, achteln, entkernen und in Spalten schneiden. In einer Pfanne Butter und Zucker goldbraun karamellisieren, mit Weißwein löschen, Apfelspalten dazugeben und ca. 2 Minuten gar ziehen lassen.
Steak: Schweinssteaks mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, die Steaks dazugeben. Zuerst auf der einen Seite ca. 3 Minuten garen und auf der anderen Seite nochmals 2 Minuten braten. Die Steaks aus der Pfanne nehmen und einige Minuten ruhen lassen. Öl wegschütten, kalte Butter, Rosmarin und Salbei dazugeben, mit Weißwein löschen, etwas einkochen lassen und abseihen.

Fertigstellung: Schweinssteaks auf die Teller geben, die Apfelspalten rundherum legen, mit Blumenkohlpüree, Sauce und den Petersilienblättern servieren.

Desserts

Apfelstrudel

Für 1 Strudel
Teig:
300 g Mehl
200 g Butter
100 g Staubzucker
1 Ei (oder 2 Eigelb)
1 Pkg. Vanillezucker
1 Msp. Zitronenschale, gerieben
1 Prise Salz
Apfelfüllung:
600 g Äpfel
50 g Zucker
50 g Brösel, in etwas Butter geröstet
40 g Sultaninen
20 g Pignoli, 2 EL Rum
1 Pkg. Vanillezucker
1/2 TL Zimtpulver
1 Msp. Zitronenschale, gerieben
Weiters:
Ei zum Bestreichen

Teig: Das Mehl auf ein Backbrett sieben un in die Mitte eine Vertiefung drücken. Die Butter in Würfel schneiden und mit dem Staubzucker, dem Ei, dem Vanillezucker,der Zitronenschale un dem Salz in die MItte geben und verkneten, bis keine Butterstücke mehr zu sehen sind, dann mit dem Mehl rasch zu einem glatten Teig kneten. In Klarsichtfolie einwickeln und ca. eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

Apfelfüllung: Die Äpfel schälen und entkernen, in schmale Scheiben schneiden und mit Zucker, Brösel, Sultaninen, Pignoli, Rum, Vanillezucker, Zimt und Zitronenschale mischen. Das Backrohr vorheizen.

Apfelstrudel: Den Teig auf einem bemehlten Nudelbrett (40 x 26 cm) ausrollen und auf ein gebuttertes (oder mit Papier ausgelegtes) Backblech legen. Die Apfelfüllung auf den Teig geben und den Strudel mit dem Teig einschlagen. Den Strudel mit dem aufgeschlagenen Ei bestreichen, mit den restlichen Teigstreife verzieren und im Backrohr backen.

Backtemperatur: 180 Grad
Backzeit: ca. 35 Minuten

Marillenknödel mit Bröselbutter

Für 6 Knödel
Topfenteig:
40 g Butter
10 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 Prise Salz,
1 Ei
150 g Topfen (Quark)
50 g Mehl
Weiters:
6 kleine Marillen
60 g Rohmarzipan
1 EL Butter
60 g Weißbrotbrösel oder süße Brösel
1/2 TL Zimt, 2 EL Zucker
2 EL Butter zum Abschmälzen

Topfenteig: Weiche Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Ei, Topfen und Mehl einrühren. Den Teig ca. 15 Minuten im Kühlschrank zugedeckt ruhen lassen.
Marillenknödel: Marillen waschen, trocknen, einschneiden, jedoch nicht ganz durchschneiden, den Kern herausnehmen und mit je 10 g Rohmarzipan füllen. Topfenteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und in sechs gleiche Quadrate (7x7 cm) schneiden. Nun die Teigquadreate um die Marillen gut verschließen und Knödel formen. In kochendem Salzwasser ganz leicht sieden. Butter zerlassen, Weißbrotbrösel darin unter ständigem Rühren leicht rösten. Marillenknödel aus dem Wasser heben, gut abtropfen lassen, dann in den Weißbrotbröseln wälzen, mit Zucker und Zimt bestreuen und mit Butter abschmälzen.

Garzeit: ca. 8 Minuten

Quelle: "Rezepte aus dem Genussland Südtirol", EOS- Export Organisation Südtirol der Handelskammer Bozen